MUTIGE VERKEHRSLÖSUNG! 

MENSCH HAT VORRANG!

Es muss eine Lösung für den Schwerverkehr auf den Altacher Zubringerstraßen geben. Und die Lösung kann garantiert nicht sein, den Gehsteig oder Mehrzweckstreifen zu eliminieren um mehr Platz für die LKWs zu schaffen, wie sich Verantwortliche aus der Gemeinde bereits unüberlegt und emotional gegenüber Anrainern geäußert haben.

 

LKW-FAHRER AUF ABWEGEN: 

Die im ganzen Gemeindegebiet errichteten, leicht abgeschrägten Mehrzweckstreifen dürfen laut StVO nur von Fußgänger und Fahrradfahrer benutzt werden. Fahrverbot (!) für PKWs oder gar LKWs. Das heißt LKW Fahrer, die genötigt werden, diese Routen zu benutzen, sind "mit einem Bein im Kriminal"

KINDER, RADLERINNEN UND RADLER SCHÜTZEN

Schulkinder, Kindergärtler, Fußgänger und Fahrradfahrer müssen auf Dorfstraßen Vorrang haben. Fußgängerübergänge müssen der StVO entsprechen und im Bedarfsfall entsprechend adaptiert werden. 

ZUERST VERKEHRSLÖSUNG – DANN KIES!

Wir von der BürgerListe Altach + Die Grünen sind der Meinung, dass es vor (!) der Inbetriebnahme des neuen Kies- und Deponieprojektes Altach eine betriebsbereite Verkehrslösung für den Schwerverkehr braucht.

SANFTE MOBILITÄT FÖRDERN
  • Unverzüglich Tempo 30 auf allen Gemeindestraßen

  • Ausbau der Fahrradabstellplätze

  • Altach braucht Fahrradstraßen

  • Sichere Fußgängerübergänge

  • Sichere Wege in Schule und Kindergarten

  • Überdachte Bushaltestellen

  • Dichtere Taktung der Busanbindungen

  • Bahnhof als Drehscheibe für sanfte Mobilität rasch ausbauen.

  • Vorrang für Fußgängerinnen und Radfahrer

LKW VERKEHR ENTFLECHTEN 

Gefährliche LKW-Fußgängersituationen müssen durch Einbahnregelung für LKWs oder alternative Verbindungen vermieden werden.

Im Mobilitätskonzept der Gemeinde Altach werden mögliche Einbahnregelung für den Schwerverkehr beschrieben. Wir treten dafür ein, diese Varianten ernsthaft und rasch in einer Testphase zu prüfen.